Spenden

Unterstützen Sie uns!

Sam Dzong - Trocknen der Ziegel (c) Manuel Bauer
Sam Dzong - Bau der Dächer (c) Manuel Bauer
Sam Dzong - Einfärben der Häuser (c) Manuel Bauer
Sam Dzong - Das Dorf (c) Manuel Bauer

Sam Dzong - Ein Dorf zieht um 

Als der Fotograf Manuel Bauer 2008 zum ersten Mal nach Mustang fand, wollte er eigentlich nur das lange für Reisende gesperrte ehemalige Königreich besuchen. Doch eines Nachts standen drei Männer aus dem entlegenen Dorf Sam Dzong vor seiner Tür. Sie hatten erfahren, dass in Mustang ein Mann weilte, der den Dalai Lama im Unterhemd gesehen habe. Also musste er wichtig sein und für sie – Buddhisten tibetischer Abstammung – der richtige, um ihre Verzweiflung anzuhören, dass die Wasserknappheit ihre Felder seit mehreren Jahren verdorren liess. Das Wort «Klimawandel» fehlte in ihrem Wortschatz. Dieser bewirkt, dass die einst ergiebigen Quellen mehr und mehr austrocknen, mit der Konsequenz, dass die Bauern ihre Felder nicht mehr wässern und Familien nicht mehr ernähren können. Sie sind der Kollateralschaden einer Entwicklung, die irgendwo in weiter Ferne stattfindet.

Der Mönch Lama Ngawang Kunga Bista aus Mustang und Manuel Bauer haben sich daraufhin entschieden, die Menschen von Sam Dzong bei ihrem Umzug in eine bessere Zukunft zu unterstützen. Der König von Mustang schenkte das Land für die Umsiedlung, gelegen auf 3’800 Metern über Meer, in der nördlichsten Ecke des ehemaligen Königreichs Mustang. Allerdings war dieses Land von hunderten teils mannshohen Findlingen übersät und somit unbrauchbar. Manuel Bauer sammelte in der Folge mit Vorträgen in der Schweiz Spendengelder für die Räumungsarbeiten und Aufbau. Bisher konnte er damit beachtliche Unterstützung und materielle Hilfe mobilisieren. Das Vertrauen der porträtierten Menschen, die gekonnte Veranschaulichung komplexer Zusammenhänge sowie eine tiefe Faszination für die Schönheiten von Natur und Kultur – all dies zeichnet Manuel Bauers Fotoarbeit aus. 

Sam Dzong wird darin zu einem exemplarischen Fall, einer Metapher für viele ähnliche Klima-Notfälle auf der ganzen Welt.

Offizielle Website Sam Dzong

Seit Mitte Mai 2015 existiert auf der Landkarte des Himalaya ein neues Dorf «Sam Dzong». Die Bewohner mussten ihre alte Heimat infolge der Wassernot aufgeben. Ein Grund, den sie nicht verstehen. Das Wort «Klimawandel» ist ihnen unbekannt und fehlt in ihrem Wortschatz. 

http://www.samdzong.org/

Sam Dzong - Das alte Dorf (c) Manuel Bauer
Sam Dzong - Das alte Dorf (c) Manuel Bauer

Greenpeace Publikumspreis Photo Award 2014

Sam Dzong - Drei Stunden zum neuen Dorf (c) Manuel Bauer
Sam Dzong - Drei Stunden zum neuen Dorf (c) Manuel Bauer

«Sam Dzong – Ein Dorf zieht um» gewann den Publikumspreis des Greenpeace Photo Award 2014. Peter Pfrunder, Direktor der Fotostiftung Schweiz und Leiter der internationalen Jury des Greenpeace Photo Award 2014, schreibt: «Manuel Bauers Projekt ist wesentlich mehr als eine fotografische Dokumentation. Berichterstattung und aktives Handeln sind darin eng aneinandergekoppelt, und der Fotograf ist teilnehmender Beobachter im besten Sinn: Seinen Recherchen und Bildern ist es zu verdanken, dass er die Wassernot der Dorfbewohner und die verzweifelte Suche nach einem Ausweg als leicht verständliche, dramatische, aber auch berührende Geschichte erzählen kann. 

Interview mit Manuel Bauer
Reportage «Der Himmel über Mustang»

SRF Reportage: Die Weltverbesserer

Der renommierte Winterthurer Fotograf Manuel Bauer hat sich unter anderem mit Fotoreportagen des Dalai Lama einen Namen gemacht. Durch Zufall reist er nach Sam Dzong. Das Dorf liegt im hintersten Winkel Nepals, auf 4000 Metern Höhe. Seine Einwohnerinnen und Einwohner leben noch sehr ursprünglich, wie Generationen vor ihnen. Aber das Dorf ist bedroht, denn durch die Klimaerwärmung wird der natürliche Wasserspeicher immer knapper. Manuel Bauer macht dafür den westlichen Lebensstil und den damit einhergehenden Klimawandel verantwortlich. Der damals 50-Jährige verpflichtet sich, den Leuten zu helfen - das ganze Dorf soll umsiedeln. Auf seiner Reise trifft er Lama Ngawang Kunga Bista, seinen wichtigsten Verbündeten und Freund, der ihn in die Schule einlädt, die er gegründet hat. Der Empfang, der Manuel von den Kindern bereitet wird, rührt ihn zu Tränen.

SRF Dok: Die Weltverbesserer

Reportage ArtTV

Sam Dzong - Entwicklung und Hilfe durch die Fotografie.

Sam Dzong - Eröffnungszeremonie (c) Manuel Bauer
Sam Dzong - Neuer Ofen (c) Manuel Bauer
Sam Dzong - Neues Zuhause (c) Manuel Bauer
Sam Dzong - Eröffnungszeremonie (c) Manuel Bauer