Elisabeth Erne, Präsidentin

Lama Ngawang habe ich im Jahre 1999 kennen gelernt. Als interessierte Zuschauerin beobachtete ich ihn beim Erstellen eines Mandalas. Beeindruckt von der Schönheit seines Werkes und von dessen spiritueller Ausstrahlung suchte ich danach das Gespräch mit dem Lama und erfuhr um die Nöte im Königreich Mustang. Erzählungen über die einfachen Lebensbedingungen und die limitierten Zukunftsaussichten vor allem der jungen Menschen haben mich tief bewegt.

Während eines Besuchs im Jahre 2001 konnte ich mich selber von der dringenden Notwendigkeit überzeugen, Lama Ngawang beim Aufbau seiner Schule zu unterstützen. Seitdem ist die Erhaltung und Weiterentwicklung dieser Schule zu einer Lebensaufgabe für mich geworden, und bei meinen jährlichen Besuchen kann ich mit viel Freude die Fortschritte der Kinder beobachten. Ich bin meinem Schicksal für die Begegnung mit Lama Ngawang und den Menschen aus Mustang überaus dankbar.

« zurück

Himalaya's Children Stiftungsrat E. Erne
E. Erne